Faszination Libellen

 

entdecken     bestaunen     erhalten


Weltweit gibt es rund 6000 nachgewiesene Libellenarten, in der Schweiz sind es 76 heimische Arten, davon reproduzieren sich zurzeit rund 55 Libellen im Thurgau. Mit einem regionalen Bezug wird auf den folgenden Seiten die einheimische Libellenfauna im Kanton Thurgau vorgestellt.


Bei Wanderungen von April bis Oktober, an windstillen, sonnigen und warmen Tagen um die Gewässer in den Naturschutzgebieten Seebachtal, Bommerweiher, Hudelmoos, Lengwilerweiher, entlang an Bächen und Flüssen, sieht man mit Sicherheit Libellen über die Gewässer und Wiesen fliegen. Dank Renaturierungen von Bächen und Gewässern siedeln sich wieder Libellen an, welche seit Jahren nicht mehr im Thurgau nachgewiesen wurden. Mit den allgemein steigenden Temperaturen fliegen vermehrt wärmeliebende Libellen aus dem Süden in die Schweiz ein und lassen sich hier nieder.


Selbst in der Winterzeit leben im Thurgau zwei Libellenarten, sie überwintern als Imago und pflanzen sich im Frühjahr fort: die weitverbreitete Gemeine Winterlibelle und die vom Aussterben bedrohte Sibirische Winterlibelle. Die Sibirische Winterlibelle ist in der Schweiz nur noch am Bodensee nachgewiesen. Am besten beobachten kann man diese beiden Libellenarten von März bis Ende Mai an den Fortpflanzungsgewässern und die neue Generation von August bis Oktober in den Riedwiesen. Im Winter lassen sie sich, teilweise weit entfernt von den Gewässern, in ihrem Winterhabitat nieder. Das Auffinden dieser Plätze ist für jeden Libellenkundler eine echte Herausforderung, umso schöner, wenn man sie im Schnee oder Eis fotografieren und eine zeitlang durch den Winter begleiten kann.



Grosse Königslibelle am Schilfhalm, Anax imperatorGrosse Königslibelle


Sumpf-Heidelibelle am Sonnen, Sympetrum depressiusculumSumpf-Heidelibelle


Blaugrüne Mosaikjungfer hängend am Schilfhalm,  Aeshna cyaneaBlaugrüne Mosaikjungfer